Wilfried Fenske

Wilfried Fenske

privat

Schmidtskamp 20

46499 Hamminkeln

geb.: 26.12.1948
Familienstand: verheiratet, 4 Kinder
Beruf: Chemotechniker, seit 2009 Rentner

Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Brünen von 1991 bis 2019;
Mitglied des Kreistages von 1994-1999 weiter bis2004 als sachkundiger Bürger im Bauausschuss des Kreises.
1994-1999 Sachkundiger Bürger im Planungsausschuss des Rates der Stadt Hamminkeln.
Okt. 2004-2009 Ratsmitglied im Planungsausschuss; Feuerschutzausschuss und bis 2014 als sachkundiger Bürger im Planungsausschuss.
Okt. 2009-2014 Mitglied des Kreistages Wesel im Bauausschuß und Umwelt-Planungsausschuß
und Beisitzer im Vorstand der Kreistagsfraktion und im Kreisvorstand
-Mitarbeit im Kreis-Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmer.
-Internetbeauftragter des SPD-Stadtverbandes
ab 2014 Ratsmitglied im Umwelt- und Planungsauschuß

Ich bin 71 Jahre alt, verheiratet, Vater von 4 Kindern und habe bis zum so genannten „Vorruhestand“ bis zum 55.ten Lebensjahr als Chemotechniker in der Chemieindustrie als stellvertr. Laborleiter gearbeitet. Zudem habe ich mich dort als Ausbildungsbeauftragter, Vertrauensmann und Betriebsratsmitglied für die sozialen Belange unserer Mitarbeiter eingesetzt.

Von 1991 bis April 2019 war ich Vorsitzender im SPD-Ortsverein Brünen. Ich bin froh mit der Doppelspitze Karin Imhoff und Dr. Peter Paic kompetente und menschlich liebenswerte  Nachfolger gefunden zu haben. Bleibe aber dem OV als stellvertretender Schriftführer im Vorstand erhalten.

Mitglied des Rates der Stadt Hamminkeln bin ich seit 2004 und wirkte dort im Planungsausschuss und Feuerschutzauschuss mit. Meine Schwerpunkte in der Kommunalpolitik, liegen seit Jahren im Bereich der Stadtentwicklung.
Meiner Meinung nach, gab es in diesem Bereich in den vergangenen Jahrzehnten eine verfehlte Klientelpolitik, wodurch manche heutigen Probleme nur schwer zu lösen waren. Erst mit Bernd Romanski als Bürgermeister, wurden mit Schwung und Elan lange liegengebliebene Entwicklungen vorangetrieben.
Die SPD hat sich in Brünen für Schulwegsicherung und Verkehrsberuhigung eingesetzt. Wir sind inzwischen froh, wenigstens den Rückbau der B70 erreicht zu haben, da immer wieder ein Weiterkommen in Sachen Umgehung verzögert wurde. Eine vernünftige Ortskernentwicklung ist so nicht möglich. Immerhin haben wir nach hartnäckigem Kampf die Wiederaufnahme der Umgehung in den Bundesstraßenbedarfsplan erreicht!
Es hat über 10 Jahre gedauert, bis endlich aus dem ursprünglichen nein der Behörden zur Ampel an der B70 und trotz der zögerlichen Haltung von FDP und CDU eine positive Wende erreicht werden konnte.
Dies beweist, dass es sich lohnt, beharrlich „dicke Bretter“ zu bohren und nicht aufzugeben!
Die Wirtschaftswege im Außenbereich sind wichtig, aber es kann auch nicht sein, dass im Ort Straßen vernachlässigt werden.
Spielplätze und Spielgeräte müssen instand gehalten werden.
Brünen braucht bezahlbaren Wohnraum, sowohl für junge Familien als auch ein Angebot für altengerechtes Wohnen. Daher setzt die SPD sich für ein ausreichendes Angebot an Bauland für den Eigenheim- und Mietwohnungsbau ein.

Wir arbeiten als Team für Brünen, und sind Verfechter einer sozialen und bürgerfreundlichen Politik.
Die ehrenamtlichen Vereine leisten einen hervorragenden Beitrag für unser schönes Dorf. Die SPD wird sie weiterhin nach Kräften unterstützen.
Ich bin für eine Zusammenarbeit aller Kräfte im Ort, denn nur gemeinsam werden wir Brünen voran bringen können.
Als einer ihrer Ansprechpartner im Rat ist es mein Anliegen, Ihnen im Rat eine starke Stimme zu verleihen. Da ich nicht mehr kandidiere, werbe ich dafür unsere Kandidaten zur Kommunalwahl am 13. September zu unterstützen.

als Ratskandidaten: Sedige Leusch, Veit Coenen, Nadine Milewski 

ganz besonders freut mich, das unser OV-Mitglied Bernd Romanski wieder als Bürgermeister-Kandidat antritt!

für den Kreistag Kerstin Löwenstein  und als Landratskandidat Dr. Peter Paic

Sie werden Ihre Belange in den Gremien vorbringen und nach Kräften vertreten.

Auch um meine Schwerpunkte werden sie sich kümmern:
sich vor allen um die Probleme von arbeitslosen Jugendlichen kümmern.
Es muss eine gesellschaftliche Verpflichtung aller verantwortlichen Gruppen für Arbeit und Ausbildung geben.
es ist wichtig, eine vernünftige Stadtplanung im Sinne der Bürger zu erreichen.
Ein Anliegen ist es für ausreichend Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche zu sorgen.

Ich stehe Ihnen für Anregungen und Fragen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach unter 02856- 1469 oder senden Sie mir eine E-Mail ( w-fenske@nullt-online.de ). Aber als jetzige Vorsitzende des OV-Ortsvereines natürlich auch unsere Doppelspitze Karin Imhoff und Dr. Peter Paic

Wilfried Fenske