Seehofer vom Niederrhein?

Jörg Adams, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Hamminkeln an Sebastian Peters, Rheinische Post auf dessen Kommentar vom 12.07.2018

Jörg Adams
Jörg Adams, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion und stv. Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Hamminkeln

Jörg Adams, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Hamminkeln an Sebastian Peters, Rheinische Post zu seinem Kommentar vom 12.07.2018 (siehe unten stehenden Link)

Sehr geehrter Herr Peters,
den noch amtierenden Innenminister des Bundes Horst Seehofer und den Bürgermeister der Stadt Hamminkeln auf eine Stufe zu stellen, hat Springer Presse Niveau. Einen Nachweis für diesen Zusammenhang bleiben Sie im weiteren Verlauf ja auch schuldig. Aber das wissen Sie ja selbst. Der Bürgermeister hat aus seiner Sicht recht, wenn er von Staatsversagen spricht. Als Frau Merkel sagte „Wir schaffen das.“, waren die Bürgerinnen und Bürger in den Kommunen gemeint. Die bewältigen die Aufgabe auch mit bemerkenswertem Engagement. Dies betont der Bürgermeister zu recht, bei jeder Gelegenheit.

Richtig ist aber auch, dass die Kommunen auf den tatsächlichen Kosten der Integration sitzen bleiben. Da bin ich dem Bürgermeister dankbar, dass er um jeden Cent kämpft. Ihnen muss es doch gefallen, dass er dabei nicht auf Parteibücher schaut, sondern Klartext redet. Das hat sich aber auch in NRW seit dem Regierungswechsel nicht verbessert.

Ob die Parteien berechtigt sind, das „S“ für sozial oder das „C“ für christlich im Parteinamen weiterhin zu tragen, ist in der Frage der Flüchtlingskrise eine spannende These.

Hier wäre ein Hinweis auf Bundesinnenminister Horst Seehofer passend gewesen, der vom christlichen Handeln weit entfernt ist. Die Gelegenheit verpassen sie wohl gewollt.
Dem Bürgermeister dann vorzuwerfen, die Menschen in der Belenhorst nicht zwanghaft umziehen zu lassen, passt zu Ihrem einseitigen Kommentar. Waren Sie schon mal da? Wissen Sie wer da lebt? Gehen Sie davon aus, dass die Aussage von den Bewohnern da so getätigt wurde? Ich war da.

Wenn Sie dann schreiben, die Gesellschaft muss zusammenstehen um die Integration zu bewältigen, wird Ihnen keiner widersprechen!

Aber dann diesen Vergleich zu ziehen, mit Herrn Seehofer, der unsozial und unchristlich handelt, alles dafür tut, diese Gesellschaft noch mehr zu spalten und dieses auf dem Rücken schutzbedürftiger Menschen macht, dann kann ich das nur schwer nachvollziehen. Schade, dass Sie solch ein Niveau erreicht haben. Aber jeder so, wie er kann oder muss.

Übrigens in dem Namen von Herrn Seehofers Partei, sind sowohl das „C „als auch das „S“ enthalten. Sagen Sie mir wofür diese Buchstaben stehen!
Schönes Wochenende

Jörg Adams

https://rp-online.de/nrw/staedte/wesel/hamminkelns-stadtchef-der-niederrhein-seehofer_aid-23910101