Delegiertenversammlung des Stadtverbandes

Jürgen Preuß mit Bruno Lipkowski

Nach nunmehr einem Jahr sind sich Bruno Lipkowsky , Jörg Adams und die SPD-Mitglieder im Stadtverband einig, das die Hamminkelner Bürger die richtige Wahl getroffen haben! Geradlinig, konsequent und im Sinne der SPD und deren Unterstützer sind viele schwierigen Aufgaben auch im Konsens angepackt und gelöst worden.

– einzig zum Haushalt konnten sich die SPD-Ratsmitglieder mit der Forderung zur Teil-Rücknahme der im Vorjahr ohne SPD beschlossenen unverhältnismäßig hohen Grundsteuer “B“-Erhöhung nicht durchsetzen, obwohl sich bereits jetzt zeigt, dass die vorgeschlagene Gegenfinanzierung (U.a. mehr Gewerbesteuereinnahmen) gepasst hätte.

– Die erste Mamutaufgabe des BM war die schnelle und angemessene Unterbringung und Versorgung der in großer Anzahl zugewiesenen Flüchtlinge. Die Verwaltung hat sich inzwischen gut aufgestellt und kann auf viel Unterstützung auch aus der Bürgerschaft in den jeweiligen Ortsteilen zurückgreifen. Dafür ein herzliches Dankeschön.

-dann waren da noch zwei Isselhochwässer durch Starkregenereignisse, die rechnerisch nur alle 100 Jahre stattfinden dürfen (in Hamminkeln gehen die Uhren manchmal etwas schneller, da waren die 100 Jahre bereits in knapp 4 Wochen um). Bei beiden Ereignissen hätte es bei einem Deichbruch in Ringenberg noch schlimmer kommen können, aber da hatten wir ja einen entscheidungsfreudigen BM der frühzeitig zusammen mit den Einsatzkräften und ehrenamtlichen Helfern Deichdurchbrüche in Ringenberg verhindern konnte. Es nicht einfach, die Überlegungen und Interessen der Aufsichtsbehörden und der Isselanlieger zusammenzubringen. Ein Gesamt-Konzept wäre schön, aber zur schnellen Hilfe ist hier ist m.E. die Politik der kleinen Schritte sinnvoller.

– am 14. Februar fand der NJ-Empfang statt. Als Gastredner war unser neuer Bürgermeister Bernd Romanski eingeladen. Er berichtete über seine ersten 100 Tage als BM in Hamminkeln. Zudem wurde er für dessen 40jährigen Mitgliedschaft in der SPD-geehrt.

– gut auch, dass es einen Konsens zum Standort der Gesamtschule gibt, der von allen Parteien mit getragen wird. Hamminkeln wird Hauptstandort und in Dingden gibt es bis 2021/22 einen Teilstandort.

– Die Stadt Hamminkeln hat nicht nur den Bedarf an freistehenden Ein-oder Zweifamilienhäusern, sondern auch an Mietwohnungen, Mehrfamilienhäusern und Single-Wohnungen. Die Planungen an der Brüner Straße sind ein erster Schritt hierzu.

– Jörg Adams macht noch einmal deutlich, das die SPD nach Rückführung des GBH, anstelle des im Aufgabenbereich reduzierten Bauzuschusses den Vorsitz im Schul- und Sozialbereich anstrebt.

Am 05. Oktober gab es Neuwahlen bei der AG 60plus. Josefa Romanski durfte nach 17 Jahren als 1. Vorsitzende den Staffelstab an Bernd Störmer abgeben. Josefa bleibt aber als seine Stellvertreterin dem AG 60+-Vorstand erhalten.

zur Vorstellung von Jürgen Preuss, siehe Anlage.