...Gemeinsam aktiv !.... Für Sie und unsere Stadt! Sprechen Sie uns an! Wir sind für Sie da!
machen Sie mit!.. bringen Sie sich ein!.. Wir brauchen Sie!
HOME
SITEMAP
MELDUNGSARCHIV
INTERNE SUCHMASCHINE
KOMMUNALWAHL 2014
KOMMUNALWAHLKANDIDATEN
WAHLPROGRAMM 2009-2014
RATSFRAKTION
STADTVERBAND
KONTAKT STADTVERBAND
ICH WERDE MITGLIED
ORTSVEREIN BRÜNEN
ORTSVEREIN DINGDEN
ORTSVEREIN MEHRHOOG
ORTSVEREIN RINGENBERG
ORTSVEREIN HAMMINKELN
JUSOS HAMMINKELN
AG60 PLUS
ASF
PLANUNGSGRUPPE
AFA-ARBEITNEHMER IN DER SPD
ABGEORDNETE
PRESSEMITTEILUNGEN
LINKS
BILDERGALERIE
MdL Norbert Meesters besucht St.Joseph Haus in Dingden
Gemeinsam mit Stadtverbandvorsitzenden Bruno Lipkowski und Ratsmitglied Wilfried Fenske besuchte unser Landtagsabgeordneter Norbert Meesters das Seniorenwohnheim St.-Joseph-Haus in Dingden. Ausführlich informierten Geschäftsführer Herr Nikolaus Ridder und die Hausleiterin Frau Annette Himmelberg über das Haus und die Pflegesituation. Sie erläuterten auch die Punkte, an denen die Träger der Schuh drückt. Breiten Raum nahmen dabei die Umsetzung des neuen Landespflegegesetzes und die dazu gehörende Durchführungsverordnung ein. Beindruckt war Norbert von der hochwertigen Pflege und Austattung des Hauses. Bei einem Rundgang konnte er im Gespräch mit Bewohnern die Zufriedenheit der Bewohner feststellen. Er hatte den Eindruck, dass hier eine wohnliche und warme Stimmung herrscht. Auf 70 Bewohner kommen 120 Mitarbeiter und 20 Auszubildende haben dort eine Lehrstelle im Pflegebereich der Einrichtung. Das findet Norbert Neesters vorbildlich.
Er verspricht, seine Eindrücke und erhaltenen Informationen den zuständigen Personen im Landtag mitzuteilen.
Anm.d.Red.
Er hat von Herrn Ridder auch eine schriftliche Stellungnahme bekommen, die er gleich am nächsten Tag den Fachkollegen aus der Landtagsfraktion vorgelegt hat. So konnten die Anregungen direkt in die Diskussion eingebracht werden.


P R E S S E M I T T E I L U N G  :  
24. November 2016
Die NRWSPD geht mit großer Zuversicht in die Bundestagswahl
Die Landesvorsitzende der NRWSPD, Hannelore Kraft, und die Vorsitzenden der Regionen der NRWSPD, Norbert Römer (Westliches Westfalen), Britta Altenkamp (Niederrhein), Stefan Schwartze (Ostwestfalen-Lippe) und Sebastian Hartmann (Mittelrhein) schlagen vor, Martin Schulz als Spitzenkandidat auf Platz Eins der Landesliste für die kommende Bundestagswahl zu wählen. Hierzu erklären sie gemeinsam:

Die NRWSPD freut sich, dass Martin Schulz seine enorme Erfahrung und große politische Leidenschaft nun noch stärker in die Bundespolitik einbringen wird. Mit seiner starken Stimme für eine sozial gerechte Gesellschaft in einem vereinten Europa gehen wir als NRWSPD mit großer Zuversicht in die Bundestagswahl.

M E L D U N G  :  
19. November 2016
Klausur des Landesvorstands: Klare Positionierung für den Wahlkampf
Bei seiner heutigen Klausurtagung in Düsseldorf hat sich der Landesvorstand der NRWSPD personell und inhaltlich klar positioniert. Landesvorsitzende Hannelore Kraft wurde einstimmig als Spitzenkandidatin für den ersten Listenplatz zur nordrhein-westfälischen Landtagswahl im Mai 2017 vorschlagen. Die in der Partei geführte Programmdebatte wurde weiter vertieft, wobei die starke Basis-Beteiligung besonders in die Diskussion einfließen konnte. Mit mehreren tausend Vorschlägen haben die Mitglieder bis heute mitgemacht. Wahl der Landesliste und Beschluss des Wahlprogramms sind auf den 18. Februar 2017 terminiert.

Zudem wurde das Präsidium der NRWSPD neu gewählt. Neben der Landesvorsitzenden, den vier Stellvertretern, dem Generalsekretär sowie dem Schatzmeister gehören dem Gremium nun Hans-Willi Körfges, Apostolos Tsalastras, Gisela Walsken, Oliver Kaczmarek, Sonja Jürgens, Birgit Sippel, Stefan Kämmerling und Dörte Schall an.

M E L D U N G  :  
15. November 2016
Trump-Wahl führt zu Neueintritten
Als Reaktion auf die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten haben sich hunderte Bürgerinnen und Bürger entschlossen, Mitglied in der SPD zu werden. Die Anzahl von Neueintritten hat sich in NRW innerhalb kürzester Zeit verdoppelt. So wurde die Anzahl der Oktober-Eintritte, die bei etwa 220 lag, für den November bereits jetzt erreicht.

NRWSPD-Generalsekretär André Stinka bewertet diese Entwicklung so:

„Die Menschen merken zunehmend, dass es auf das große Ganze und nicht nur auf Klein-Klein ankommt. Das ist eine Chance für die demokratischen Parteien. Wir als SPD setzen klare Kante gegen politische Vereinfacher und gesellschaftliche Spalter, die sich zuletzt im Aufwind fühlten. Der breiten Mehrheit in der Bevölkerung wird es bei den Wahlen auf das ankommen: Soziale und demokratische Vernunft.“

M E L D U N G  :  
14. November 2016
Hannelore Kraft: „Frank-Walter Steinmeier ist ein würdiger Kandidat“
Als erfahrener Außenminister verfügt er über exzellente Voraussetzungen und wird in diesen herausfordernden Zeiten ein ausgezeichneter Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland sein.
Zur kommenden Wahl des Bundespräsidenten erklärt Hannelore Kraft, Landesvorsitzende der NRWSPD:

Frank-Walter Steinmeier ist ein würdiger Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten - das sieht auch die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger so. Als erfahrener Außenminister verfügt er über exzellente Voraussetzungen und wird in diesen herausfordernden Zeiten ein ausgezeichneter Repräsentant der Bundesrepublik Deutschland sein. Schön ist natürlich auch, dass er in NRW geboren wurde.

M E L D U N G  :  
27. Oktober 2016
Delegiertenversammlung des Stadtverbandes
mit Vorstellung des Bundestagskandidaten Jürgen Preuß
Zum Vorstandsbericht von Bruno Lipkowski und den Aussagen unseren Fraktionsvorsitzenden Jörg Adams folgendes:


M E L D U N G  :  
05. Oktober 2016
AG60+ Bernd Störmer für Josepha Romanski
Mitgliederversammlung mit Neuwahlen der AG60+ im SPD-Stadtverband Hamminkeln vom 05.10.16.

Nach 17 Jahren als Vorsitzende der AG60+ im SPD-Stadtverband Hamminkeln freute sich Josepha Romanski mit Bernd Störmer einen kompetenten Nachfolger in dieser Position gefunden zu haben. Der stellvertretende Bürgermeister Bernd Störmer hatte sich bereit erklärt, diese Aufgabe von der „Mutter der AG60+“ zu übernehmen.

Als stellvertretende Vorsitzende wird sie ihm mit ihrer Erfahrung zur Seite stehen

Dem neu gewähltem Vorstand gehören weiterhin als Schriftführer Wilfried Fenske und die Beisitzer Bruno Schuhmacher, Erhard Scholz, Josef Klein-Hitpaß, Ulrich Kurtze, Achim Frericks und Bernd Fasselt an.

Ein herzliches Dankeschön ging an die ausscheidende Gerda Berga, welche die ganzen Jahre als stellvertretende Vorsitzende der Josepha Romanski zur Seite stand. Ebenso wie das langjährige Vorstandsmitglied Dieter Seegers.

Es wurden außerdem noch vier Unterbezirksdelegierte der AG 60plus gewählt.

M E L D U N G  :  
30. September 2016
2 Milliarden für gute Schulen
Der Verwaltungsrat der NRW.BANK hat auf Vorschlag der Landesregierung das Förderprogramm NRW.BANK.Gute Schule 2020 zur langfristigen Finanzierung kommunaler Investitionen in die Sanierung, die Modernisierung und den Ausbau der kommunalen Schulinfrastruktur beschlossen. Das Programm hat ein Gesamtvolumen von zwei Milliarden Euro. Bei dem Programm handelt es sich um eine Gemeinschaftsaktion der NRW.BANK mit dem Land Nordrhein-Westfalen.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: „Wir wollen schon bis 2020 gute und moderne Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen schaffen. Dabei unterstützen wir die Kommunen gerne. Denn wenn wir viele kluge Köpfe haben wollen, wenn Inklusion und Integration gelingen sollen, brauchen wir gute Schulen und das bedeutet immer auch eine moderne Schulinfrastruktur. Mit dem Programm Gute Schule 2020 wollen wir auch den digitalen Aufbruch unserer Schulen vorantreiben, um die Grundlagen für die Zukunft des Lernens in unseren Schulen zu verbessern. Die zwei Milliarden Euro sind daher gut investiertes Geld.“

Was heißt das im Detail? Wie ist die Verteilung auf die Kommunen? Antworten gibt's auf der Seite der Landesregierung.

M E L D U N G  :  
18. März 2016
Förderungszusage des Landes zur Errichtung einer Begegnungsstätte im Ortsteil Mehrhoog
Hamminkeln hätte auch mehr erreichen können
Jörg Adams
sehr erfreut ist die SPD Hamminkeln, dass das Städtebau-Sonderprogramm zur Integration von Flüchtlingen auch für Hamminkeln die Errichtung einer Begegnungsstätte im Ortsteil Mehrhoog fördert. Es ist kein Geheimnis, dass die SPD Hamminkeln im Konsens mit der Verwaltung auch gerne die beiden anderen Projekte als Gesamtkonzept angemeldet hätte. Das mehr möglich gewesen wäre, zeigt die Förderzusage in Schermbeck. Wir haben, über unsere politischen Kanäle versucht, die dringende Notwendigkeit des Projektes in Mehrhoog losgelöst von den Projekten in Dingden und Hamminkeln zu unterstreichen. Es ist schön, dass die Anstrengungen aller Beteiligten zu einem positiven Bescheid beim Stadtentwicklungsminister Michael Groschek geführt haben.
Jörg Adams

M E L D U N G  :  
10. März 2016
WDR besucht Bernd Romanski wegen der Resolution in Sachen gerechte Kostenverteilung zur Flüchtlingsunterbringung.
ein Interwiew mit Bernd Romanski in der Sendung Lokalzeit -Duisburg

Links:
WDR besucht Bernd Romanski wegen der Resolution in Sachen gerechte Kostenverteilung zur Flüchtlingsunterbringung.

M E L D U N G  :  
14. Februar 2016
Sonntag, den 14.02.2016 im Saal Hoffmann in Hamminkeln-Dingden
Neujahrsempfang der SPD Hamminkeln
„Bernd Romanski -100 Tage Bürgermeister für Hamminkeln“
Auf dem diesjährigen Neujahrsempfang der SPD Hamminkeln konnten wir unseren Bürgermeister zum Thema
„Bernd Romanski -100 Tage Bürgermeister für Hamminkeln“
begrüßen.

SPD-Parteivorsitzender Bruno Lipkowsky begrüßte ca.150 Gäste. Er sei schon auf die knappen Parkplätze in Dingden angesprochen worden, sagte er.: „Bei Großveranstaltungen muss man damit rechnen.“ Und nach den Grußworten von MdB Dr.Ulrich Krüger, MdL Norbert Meesters, MdL & Ub-Vorsitzender Renè Schneider, Landrat Dr. Ansgar Müller und Fraktionsvorsitzenden Jörg Adams übernahm Bernd Romanski das Mikro. Nach 116 Tagen im Bürgermeisteramt stellte er fest: „Das war eine gute Idee. Das bleibt auch eine gute Idee.“ Sein Motto „Anpacken, nicht lamentieren“
Seinen Dank richtete er aber auch noch einmal an die Unterstützer von USD, FDP und Pro Mittelstand: Ohne sie wäre der Wahlsieg nicht so einfach gewesen.
neben der Schulproblematik war der größte Teil seine Rede von der Aufgabe geprägt, kurzfristig genügend Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt bereit zu stellen.

M E L D U N G  :  
16. Februar 2014
Hannelore Kraft: Deutschland muss Industrieland bleiben
Im Interview mit der Bild am Sonntag geht es vor allem um die Ausgestaltung der Energiewende, das Thema Zuwanderung und den Ankauf von sogenannten Steuer-CDs.

Das komplette Interviews mit der BamS findet sich hier zum Nachlesen.

Copyright 2016 SPD- Stadtverband Hamminkeln. Realisiert mit nrwspd.net. Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. RSS-Feed. Impressum
T E R M I N E 
28. Januar 2017
Neumitgliederseminar
Ort: Düsseldorf
18. Februar 2017
Außerordentlicher Landesparteitage der NRWSPD
Ort: Düsseldorf
18. Februar 2017
Landesdelegiertenkonferenz der NRWSPD
Ort: Düsseldorf
25. Februar 2017
Neumitgliederseminar
Ort: Dortmund
04. März 2017
Neumitgliederseminar
Ort: Köln
25. März 2017
Landesdelegiertenkonferenz der NRWSPD
Ort: Münster
01. April 2017
Neumitgliederseminar
Ort: Bielefeld
18. Mai 2017
Neumitgliederseminar
Ort: Düsseldorf
S U C H E 
Diesen Auftritt durchsuchen nach:


Erweiterte Suche